Themen und Wissen rund um die Arzneimittel

tw_auge06.08.2015

Trockene Augen durch zu wenig Tränenflüssigkeit

Von trockenen Augen ist die Rede, wenn die Augenoberfläche nicht ausreichend befeuchtet wird. Ursachen gibt es viele. Deshalb nehmen trockene Augen 20 Prozent des Behandlungsschwerpunktes beim Augenarzt ein.

Trockene Augen haben viele Ursachen

Trockene Augen bezeichnet der Augenarzt als Sicca-Syndrom. Der Tränenfluss ist hier nicht ausreichend, um die Augenoberfläche mit Tränenflüssigkeit zu versorgen. Beim gesunden Menschen verteilt der Lidschlag die Flüssigkeit alle 5-10 Sekunden auf dem Auge. Dadurch werden folgende Aufgaben gegen trockene Augen erfüllt:

• Sauerstoffversorgung,
• Glätten von Unebenheiten,
• Abwehr von Bakterien und Viren,
• Ausschwemmen von Fremdkörpern

Tränenflüssigkeit besteht nicht nur aus Wasser. Sie enthält viele Substanzen, die für die Gesunderhaltung des Auges unverzichtbar sind. Dazu gehören:

• Eiweiße,
• Enzyme,
• Antikörper,
• fetthaltige Stoffe.

Liegen trockene Augen vor, kann es zu Entzündungen und schlimmstenfalls zur Trübung der Hornhaut kommen..

Tränenflüssigkeit wirkt heilend und pflegend

Wie gefährlich trockene Augen sind, zeigt sich bei näherer Betrachtung der Tränenflüssigkeit. Verena Biegner, Expertin bei der Versandapotheke mediherz.de klärt über trockene Augen auf: "Die Tränenflüssigkeit besteht aus mehreren Schichten. Nur so kann sie einen Film bilden, der das Auge schützt". Sie erklärt, dass die schleimhaltige Schicht direkt auf dem Auge aufliegt. Auf diese Weise werden Unebenheiten der Hornhaut ausgeglichen. Auf der Schleimschicht liegt der wässerige Film mit Enzymen und Antikörpern. Verena Biegner fährt fort: "Auf der wässrigen Schicht befindet sich eine dritte Schicht, die dünner und fetthaltig ist. Sie verhindert das schnelle Verdunsten der Tränenflüssigkeit, aber auch das Ablaufen."

Trockene Augen müssen dringend behandelt werden

Beim sogenannten Sicca-Syndrom kann sich die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit geändert haben oder die Menge nicht ausreichen. Beides sorgt für ein Ungleichgewicht und in der Folge für trockene Augen. Auslöser sind Erkrankungen, aber auch äußere Einflüsse. Darüber hinaus sind auch chirurgische Eingriffe als Ursache des Syndroms bekannt. Hier hilft die Behandlung mit Hyaluron Ratiopharm . Allerdings sollte der Augenarzt vorher mögliche Erkrankungen ausschließen, die eine zusätzliche Behandlung erfordern.

Zusammenfassung:

Trockene Augen bezeichnet der Facharzt als Sicca-Syndrom. Dabei handelt es sich um die häufigste Ursache für den Augenarztbesuch. Die Auslöser sind vielfältig und die Folgen mitunter fatal. Daher ist eine frühe Behandlung mit Hyaluron Ratiopharm wichtig, um die Gesundheit der Augen zu erhalten.



----------------------------------------------------------------------------------



25.10.2013

Trockene Augen im Winter durch Heizungsluft

Gerade im Winter, wenn Heizungsluft Haut und Haare spröde macht, treten häufig auch trockene Augen auf. Kein Wunder, das die Augen schnell ermüden, brennen oder sich ein Gefühl, Sand im Auge zu haben, einstellt, denn all dies sind typische Anzeichen für trockene Augen, die von Medizinern auch als Sicca-Syndrom oder KeratoconjunctivitisSicca bezeichnet werden.

Trockene Augen: wenn der Tränenfilm gestört ist

Damit die Augen ihre Aufgabe erfüllen können, müssen Horn- und Bindehaut gut befeuchtet sein. Deshalb werden sie bei jedem Lidschlag mit einem Tränenfilm überzogen. Zu seinen Aufgaben gehört aber nicht nur die Befeuchtung, denn der aus drei verschiedenen Komponenten aufgebaute Tränenfilm versorgt die Augen auch mit Nährstoffen und Sauerstoff. Außerdem sorgt er dafür, dass Fremdkörper ausgespült und Bakterien oder Viren abgewehrt werden.

Die Folge eines gestörten Tränenfilms sind trockene Augen

Wird die Horn- und Bindehaut nicht regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgt, so kommt es zu sogenannten trockenen Augen. Dabei ist entweder die Zusammensetzung des Tränenfilms gestört oder es wird zu wenig Tränenflüssigkeit gebildet. Zu den häufigsten Ursachen gehört dabei Heizungsluft, deren trockene Wärme die Augen angreift. „Neben Heizungsluft können aber auch andere Faktoren Ursache für trockene Augen sein“, weiß Apothekerin Dr. Ursula Jonas. Unterschieden wird dabei zwischen inneren und äußeren Faktoren. Zu den äußeren Faktoren gehört beispielsweise Zugluft, zu lange Bildschirmarbeit oder aber trockener Heizungsluft. Endogen können sich dagegen bestimmte Medikamente, das Alter, Hormonveränderungen und Erkrankungen wie Rheuma auf die Tränenproduktion beziehungsweise die Zusammensetzung des Tränenfilms auswirken und trockene Augen verursachen.

Trockene Augen schädigen auf Dauer die Hornhaut

Trockene Augen gehören heute mit zu den häufigsten Erkrankungen der Augen. Meist wissen Augenärzte bereits nach Schilderung der typischen Symptome wie Fremdkörpergefühl, Brennen, Juckreiz oder schnelle Ermüdung der Augen, dass es sich um trockene Augen handelt; vor allem wenn die Betroffenen häufig am Bildschirm arbeiten oder im Winter unter trockener Heizungsluft leiden. Innere Ursachen lassen sich dagegen nicht so einfach erkennen. Ebenso wichtig wie die Ursache zu kennen ist aber auch eine geeignete Therapie für trockene Augen, denn auf Dauer können trockene Augen zu ernsten Schäden der Hornhaut führen.

Trockene Augen: neben den Symptomen auch die Ursachen behandeln

„Um die unangenehmen Symptome trockener Augen zu behandeln, muss möglichst schnell der natürliche Tränenfilm wieder hergestellt werden“, rät Dr. Ursula Jonas. Dazu eignen sich sogenannte künstliche Tränen, die in Form von Tropfen, Salbe oder Gel zur Verfügung stehen. Dabei lindert die Tränenersatzflüssigkeit nicht nur schnell und effektiv die Symptome, sondern beugt auch langfristigen Schäden der Horn- oder Bindehaut beispielsweise durch mechanische Reizungen oder Entzündungen vor. Aber künstliche Tränen verbessern nicht nur direkt nach der Anwendung die Symptome trockener Augen, sondern sorgen durch ihre spezielle Zusammensetzung beispielsweise mit Hyaluronsäure auch für einen stabileren Tränenfilm, der länger auf der Augenoberfläche haftet. Zudem regulieren sie den bei trocknen Augen häufig veränderten Salzgehalt sowie den pH-Wert entsprechend des natürlichen Tränenfilms. Grundsätzlich sollte neben den Symptomen aber auch die Ursache für trockene Augen behandelt werden. Dabei lassen sich vor allem äußere Faktoren für trockene Augen wie Heizungsluft oder lange Bildschirmarbeit bereits durch einfache Maßnahmen wie Lüften oder Pausen beseitigen.

(Foto: mediherz)
Zurück zur letzten SeiteSeitenanfang