OMEPRAZOL AL 20 mg b.Sodbr.magensaftres.Tabletten 3

OMEPRAZOL AL 20 mg b.Sodbr.magensaftres.Tabletten - 7St - Saurer Magen
Abbildung ähnlich
Produktbeschreibung
Anbieter:
ALIUD Pharma GmbH
Darreichungsform:
Tabletten, magensaftresistent
Packungsgröße:
7 St
Artikelnr.:
07569140
Verfügbarkeit:
Sofort lieferbar
Ihr Preis:
5,53 €1)
4,09 €*
- 26% 2)
Menge:
loading...
- 26% 2)
Sofort lieferbar
Detaillierte Produktbeschreibung
iStock-1134613126.jpg

OMEPRAZOL AL 20 mg


Bei Sodbrennen und Säurerückfluss

Mit dem Wirkstoff Omeprazol
Zur kurzzeitigen Behandlung von Refluxsymptomen bei Erwachsenen
z.B. bei Sodbrennen, saurem Aufstoßen, Husten und Atem- oder Schluckbeschwerden


Was tun bei saurem Aufstoßen?


Das Symptom Sodbrennen beschreibt ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein. Normalerweise ist der Übergang zwischen Speiseröhre und Magen geschlossen. In manchen Situationen kann es jedoch vorkommen, dass sich der Verschluss am Mageneingang vorübergehend lockert.

Der aufsteigende Magensaft reizt dann die Schleimhaut der Speiseröhre, was sich als Sodbrennen bemerkbar macht. Die Beschwerden sind oft von saurem Aufstoßen, mitunter auch von Husten und Atem- oder Schluckbeschwerden begleitet.

Häufig lassen sich die Beschwerden bei Sodbrennen durch eine Änderung des Lebensstils reduzieren. Falls diese Maßnahmen nicht ausreichen, kommen Medikamente wie OMEPRAZOL AL 20 mg infrage. OMEPRAZOL AL 20 mg kann eine vollständige Befreiung von Sodbrennen innerhalb von 7 Tagen bewirken.

Unterdrückt die Bildung von Magensäure


Der Wirkstoff Omeprazol unter­drückt durch eine spezifische Re­aktion mit den Protonenpumpen der Belegzellen im Magen die Bil­dung von Magensäure und kann typische Beschwerden wie Sod­brennen lindern. Omeprazol gehört deshalb zur Gruppe der Protonen­pumpenhemmer.

Die Einnahme von Omeprazol einmal täglich kann eine schnelle Hemmung der Ma­gensäuresekretion am Tag und in der Nacht bewirken, wobei die ma­ximale Wirkung innerhalb von vier Behandlungstagen erreicht wird.


ANWENDUNGSEMPFEHLUNG:


Die empfohlene Dosis beträgt 1-mal täglich 1 magensaftresistente Tablette (entsprechend 20 mg Omeprazol) über 14 Tage. Die magensaftresistente Tablette sollte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. ein Glas Wasser) vor einer Mahlzeit auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Die Einnahme sollte möglichst zum jeweils gleichen Tageszeitpunkt erfolgen. Es kann notwendig sein, OMEPRAZOL AL an 2 - 3 aufeinander folgenden Tagen einzunehmen, um eine Besserung der Symptome zu erreichen.


iStock-1017634266.jpg

Ursache Zwerchfellhernie

Bei manchen Menschen ist ein Zwerchfellbruch (Hiatushernie) die Ursache für Sodbrennen. In solchen Fällen rutscht der Magen durch die entstandene Lücke ein Stück nach oben in den Brustraum und das Zwerchfell kann den Verschluss am Übergang zwischen Speiseröhre und Magen nicht mehr unterstützen und es treten die unangenehmen Symptome auf.

iStock-534083583.jpg

Tipps fürs Schlafen

Eine erhöhte Lagerung des Oberkörpers kann dazu beitragen, nächtliches Sodbrennen zu reduzieren. Es kann auch hilfreich sein, auf der linken Körperseite zu liegen, da der Magenverschluss dann oben liegt. Manchen Betroffenen hilft es, auf spätes, üppiges Essen zu verzichten, um die Symptome zu lindern.

iStock-1088480880.jpg

Übergewicht abbauen

Übergewicht kann das Verdauungssystem belasten und auf Speiseröhre und Magen drücken. Dies kann den Ver­schluss zwischen Speiseröhre und Magen beeinträchti­gen. Neben Übergewicht können auch Rauchen und Alkohol Sodbrennen begünstigen. Deshalb sollte auf eine gesunde Lebensweise geachtet werden.



Häufige Fragen & Antworten


Welche Beschwerden können noch bei Sodbrennen auftreten?

Sodbrennen äußert sich meist als brennendes Gefühl, das vom Oberbauch oder aus der Region hinter dem Brustbein nach oben zum Hals strahlt. Neben Aufstoßen und Sodbrennen kann es zu Schluckbeschwerden, Brennen im Rachen, einem schlechten Geschmack im Mund und Magengeräuschen kommen. Auch ein starkes Völlegefühl, Übelkeit und Brechreiz sowie Reizhusten und Heiserkeit können im Zusammenhang mit Sodbrennen auftreten.

Wie lange sollte OMEPRAZOL AL 20 mg eingenommen werden?

Die Mehrheit der Patienten erlangt eine vollständige Befreiung von Sodbrennen innerhalb von 7 Tagen. Sobald vollständige Beschwerdefreiheit eingetreten ist, sollte die Behandlung eingestellt werden. Falls die Beschwerden nach 2 Wochen noch bestehen, sich verschlechtert haben oder wenn die Beschwerden rasch wieder auftreten, soll ein Arzt aufgesucht werden.

Können bestimmte Lebensmittel Sodbrennen verstärken?

Bei einigen Menschen können bestimmte Lebensmittel Sodbrennen auslösen oder verstärken, zum Beispiel Zitrusfrüchte, Kaffee, Schokolade, besonders fettige oder stark gewürzte Speisen oder kohlensäurehaltige Getränke. Oft braucht man etwas Geduld, um herauszufinden, welche Lebensmittel man nicht so gut verträgt.

Bildquellen: istockphoto.com/Halfpoint; istockphoto.com/bymuratdeniz; istockphoto.com/gpointstudio; istockphoto.com/South_agency

pds_aliud_logo.jpg
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.
Bewertungen
Bewertung abgeben Bitte beachten Sie, dass Sie angemeldet sein müssen, um eine Bewertung abgeben zu können.
Weitere Artikelinformationen:

Anwendungsbereiche

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn zusätzliche Beschwerden wie Gewichtsabnahme, Erbrechen, Bluterbrechen, dunkler Stuhl, Blut im Stuhl oder Schluckbeschwerden auftreten.
- Sodbrennen und saures Aufstoßen (leichte Form der Refluxkrankheit)

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel unzerkaut mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als zwei Wochen anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Wie wird das Arzneimittel dosiert?

Wer?Einzeldosis?Gesamtdosis?Wann?

Erwachsene1 Tablette1-mal täglichmorgens, vor der ersten Mahlzeit

Allgemeine Dosierungsempfehlung:

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Eingeschränkte Leberfunktion
- Geschwüre im Verdauungstrakt in der Vorgeschichte

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Nach derzeitigen Erkenntnissen hat das Arzneimittel keine schädigenden Auswirkungen auf die Entwicklung Ihres Kindes oder die Geburt.
- Stillzeit: Es gibt nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden darf.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
 - Übelkeit
 - Erbrechen
 - Gutartige Geschwulst der Magenschleimhaut
 - Durchfälle
 - Verstopfung
 - Blähungen
 - Bauchschmerzen
 - Infektionen im Magen-Darm-Trakt
- Geschmacksstörungen
- Kopfschmerzen
- Schwindel
- Müdigkeit
- Schlafstörungen
- Sehstörungen
 - Verschwommenes Sehen
 - Schleiersehen
 - Einschränkungen des Gesichtsfeldes
- Hörstörung
- Tinnitus (Ohrgeräusche)
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
 - Hautentzündung
 - Juckreiz
 - Hautausschlag
 - Nesselausschlag (Urtikaria) durch Medikamente
- Erhöhte Lichtempfindlichkeit der Haut
- Schwitzen
- Haarausfall
- Veränderung der Leberwerte
- Wassereinlagerungen (Ödeme), vor allem an den Beinen oder Armen
- Unwohlsein
- Missempfindungen
- Schlaflosigkeit
- Schläfrigkeit

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Wichtige Hinweise and Aufbewahrung

Was sollten Sie beachten?
- Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
- Vermeiden Sie übermäßige UV-Strahlung, z.B. in Solarien oder bei ausgedehnten Sonnenbädern, weil die Haut während der Anwendung des Arzneimittels empfindlicher reagiert.
- Das Arzneimittel kann Symptome verschleiern, die auf eine schwerwiegende Erkrankung hindeuten. Lassen Sie deshalb länger anhaltende Beschwerden vor Einnahme des Arzneimittels von Ihrem Arzt abklären.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff hemmt die Ausschüttung von Magensäure aus den so genannten Belegzellen der Magenschleimhaut. Er blockiert dort eine bestimmte Stelle, die über einen Pumpmechanismus für die Freisetzung der Magensäure verantwortlich ist.

Wirkstoff

Omeprazol20~gmg

Titandioxid+

Betadex+

Carboxymethylstärke, Natrium Typ A+

Glycerol(mono/di)acetatmonoalkanoat(C16-C20)+

Hypromellose phthalat+

Lactose-1-Wasser39~gmg

Magnesium stearat+

Maisstärke+

Eisen(II,III)-oxid+

Zurück Weiter

Pflichtangaben

Omeprazol AL 20 mg bei Sodbrennen
Zur Anwendung bei Erwachsenen.

Wirkstoff: Omeprazol. Bei Erwachsenen zur kurzzeitigen Behandlung von Refluxbeschwerden (z.B. Sodbrennen, Säurerückfluss). Reflux ist der Rückfluss von Säure aus dem Magen in die Speiseröhre, die sich entzünden und Schmerzen verursachen kann. Dadurch kann es bei Ihnen zu Krankheitsanzeichen wie einem bis zum Rachen aufsteigenden brennenden Schmerz in der Brust (Sodbrennen) und einem sauren Geschmack im Mund (Säurerückfluss) kommen.Es kann notwendig sein, Omeprazol AL 20 mg 2 - 3 aufeinander folgende Tage einzunehmen, um eine Besserung der Beschwerden zu erreichen.
Hinweis: Enthält Lactose.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

ALIUD PHARMA GmbH, Postfach 1380, 89146 Laichingen
Stand: Februar 2023
Der Apotheker empfiehlt:
14 St Zentiva Pharma GmbH Artikelnr. 10541926
Verfügbarkeit:
Sofort lieferbar
Ihr Preis:
7,94 €1)
5,14 €*
- 35% 2)
loading...
Sofort lieferbar
10 ml GlaxoSmithKline Consumer Healthcare Artikelnr. 08444541
Verfügbarkeit:
Sofort lieferbar
Ihr Preis:
5,63 €1)
3,33 €*
- 41% 2)
333,00 € pro 1 l
loading...
Sofort lieferbar
18 St A. Nattermann & Cie GmbH Artikelnr. 15420191
Verfügbarkeit:
Sofort lieferbar
Ihr Preis:
10,48 €1)
6,41 €*
- 39% 2)
loading...
Sofort lieferbar

Rezeptpflichtige Medikamente

Da bei rezeptpflichtigen Medikamenten das Originalrezept bei uns vorliegen muss, ist eine Bestellung über das Internet leider nicht möglich. Bitte senden Sie Ihr Rezept daher im Freiumschlag an:

Luitpold Apotheke
Postfach 1360
95148 Selbitz

Einen Freiumschlag können Sie   hier bestellen.

Aus Sicherheitsgründen erfolgt kein Versand von Medikamenten die der BTM-Verordnung unterliegen. Kühlpflichtige Medikamente versenden wir von Montag bis Donnerstag.

Nach Eingang und Prüfung des Rezeptes erhalten Sie Ihre Medikamente versandkostenfrei innerhalb von zwei bis drei Werktagen an Ihre angegebene Adresse zugesandt.

Preise für verschreibungspflichtige Arzneimittel

Die Preise für rezeptpflichtige Produkte unterliegen in Deutschland der sog. Preisspannenverordnung, d.h. dass die Preise gesetzlich vorgeschrieben sind und Rabatte nicht gewährt werden dürfen.

Zuzahlungen

Als deutsche Apotheke unterliegen wir deutschem Recht und müssen die gesetzlich vorgeschriebene Zuzahlung in voller Höhe berechnen.

Abrechnung mit den Krankenkassen / Krankenversicherern

  • Gesetzlich Versicherte
    Wir rechnen direkt mit Ihrer Krankenkasse ab. Sie erhalten eine Rechnung über die von Ihnen geleisteten Zuzahlungen, die Sie ggf. Ihrer Krankenkasse zur Beantragung einer Befreiung einreichen können.
  • Privat Versicherte
    Sie erhalten das Originalrezept und eine Kopie des Rezeptes gestempelt und unterschrieben von uns zurück. Eine Rechnung, die Sie bei Ihrem Versicherer einreichen können, liegt der Sendung bei.