OMEPRAZOL Heumann 20 mg b.Sodbr.magensaftr.Hartk. 3

Abbildung ähnlich
Produktbeschreibung Bei Sodbrennen
Anbieter:
HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG
Packungsgröße:
14 St
Artikelnr.:
07516480
Verfügbarkeit:
Sofort lieferbar
Ihr Preis:
8,72 €4)
5,23 €*
- 40% 2)
Menge:
loading...
- 40% 2)
Sofort lieferbar
Detaillierte Produktbeschreibung

Sodbrennen ist durch ein unangenehmes Brennen hinter dem Brustbein, das bis zum Hals und Rachen ausstrahlen kann, gekennzeichnet. Oft kommt es auch zu saurem Aufstoßen. Beschwerden treten oft nachts, nach den Mahlzeiten; beim Genuss von bestimmten Speisen und Getränken oder während einer Schwangerschaft verstärkt auf.Der Mediziner spricht in der Regel von einer Refluxkrankheit, die das Sodbrennen als Kardinalsymptom hat.

 

Magensaftresistente Hartkapseln Omeprazol Heumann 20 mg bei Sodbrennen

Das rezeptfreie Omeprazol Heumann 20 mg bei Sodbrennen ist ein säurehemmendes Magen-Darm-Mittel. Es gehört zur Gruppe der selektiven Protonenpumpenhemmer mit dem Wirkstoff Omeprazol. Das Mittel dient zur Behandlung bei Sodbrennen und saurem Aufstoßen, indem es die vom Magen produzierte Säuremenge reduziert.

Welche Inhaltstoffe sind in Omeprazol Heumann 20 mg bei Sodbrennen enthalten?

In einermagensaftresistenten Hartkapsel sind 20 Milligramm Omeprazol enthalten.

Die sonstigen Bestandteile sind:

  • Zucker-Stärke-Pellets, bestehend aus Maisstärke und Sucrose
  • Natriumdodecylsulfat
  • wasserfreies Natriummonohydrogenphosphat
  • Mannitol
  • Hypromellose
  • Macrogol 6.000
  • Talkum
  • Polysorbat 80
  • Titandioxid (E 171)
  • Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer (1:1)
  • Gelatine
  • Chinolingelb (E 104)

 

Wann wird das Mittel angewendet?

Omeprazol wird verabreicht bei:

  • gastroösophageale Refluxkrankheit, bei der die Säure aus dem Magen in die Speiseröhre gelangt, was Schmerzen, Entzündungen und Sodbrennen verursacht
  • Geschwüren im oberen Verdauungstrakt (Zwölffingerdarmgeschwür) oder im Magen (Magengeschwür)
  • Geschwüren, die mit dem Helicobacter-pylori-Bakterium infiziert sind
  • Geschwüren, die durch nicht-steroidale Antirheumatika hervorgerufen wurden
  • zu viel Säure im Magen, verursacht durch eine Geschwulst in der Bauchspeicheldrüse (Zollinger-Ellison-Syndrom)

Bei Kindern wird das Mittel wie folgende angewendet:

  • bei Kinder, die älter als ein Jahr sind und mindestens 10 Kilogramm wiegen, die unter der gastroösophageale Refluxkrankheit leiden
  • bei Kindern, die älter als 4 Jahre sind und unter Geschwüren leiden, die mit dem Bakterienstamm Helicobacter pylori infiziert sind

 

Wann darf das Mittel gegen Sodbrennen nicht verabreicht werden?

Omeprazol Heumann 20 mg bei Sodbrennendarf nicht eingenommen werden, wenn:

  • Sie allergisch gegen Omeprazol oder einen der sonstigen Inhaltstoffe des Präparates sind
  • Sie überempfindlich gegenüber Arzneimitteln sind, die andere Protonenpumpenhemmer enthalten
  • Sie ein Arzneimittel einnehmen, das Nelfinavir enthält

 

Wie ist Omeprazol Heumann 20 mg bei Sodbrennen einzunehmen?

Sofern Ihr Arzt keine andere Dosierung verordnet, ist das Mittel wie folgend einzunehmen: Verabreichen Sie die Kapseln entweder auf nüchternem Magen oder mit dem Essen am Morgen mit einem halben Glas Wasser. Schlucken Sie die Kapseln am besten im Ganzen.

Zur Behandlung der Beschwerden von gastroösophageale Refluxkrankheit wie Sodbrennen und Säurerückfluss:

  • Bei leicht geschädigterSpeiseröhre ist die übliche Dosis 20 mg einmal täglich über einen Zeitraum von 4 bis 8 Wochen.
  • Wenn die Speiseröhre noch nicht verheilt ist, kann Ihr Arzt gegebenenfalls eine Dosis von 40 mg für weitere 8 Wochen verordnen.
  • Bei geheilter Speiseröhre ist die übliche Dosis 10 mg täglich.
  • Wenn die Speiseröhre nicht geschädigt ist, ist die Dosis für gewöhnlich 10 mg einmal täglich.

Zur Behandlung von Geschwüren im oberen Verdauungstrakt (Zwölffingerdarmgeschwür):

  • Die übliche Dosis ist 20 mg pro Tag für 2 Wochen.
  • Falls das Geschwür noch nicht verheilt ist, verordnet Ihnen der Arzt gegebenenfalls die gleiche Dosis für weitere 2 Wochen.
  • Wenn das Geschwür nicht vollständig abheilt, kann die empfohlene Tagesmenge bei 40 mg für 4 Wochen liegen.

Zur Behandlung von Geschwüren im Magen (Magengeschwür):

  • Einmal täglich sollten für 4 Wochen 20 mg verabreicht werden.
  • Falls das Geschwür noch nicht verheilt ist,wird Ihr Arzt gegebenenfalls die gleiche Tagesmenge für weitere 4 Wochen verschreiben.
  • Wenn das Geschwür nicht vollständig abheilt, kann die Dosierung bei 40 mg täglich für 8 Wochen erhöht werden.

Zur Vorbeugung gegen ein erneutes Auftreten von Zwölffingerdarm- und Magengeschwüren:

  • Die übliche Dosis liegt bei 10 mg oder 20 mg täglich.Ihr Arzt kann die Dosis auf 40 mg erhöhen.

Zur Behandlung von Zwölffingerdarm- und Magengeschwüren,die durch nicht-steroidale Antirheumatika verursacht werden:

  • Die empfohlene Tagesmenge liegt bei 20 mg für 4 bis 8 Wochen.

Zur Vorbeugung gegen Zwölffingerdarm- und Magengeschwüre, wenn Sie nicht-steroidale Antirheumatika einnehmen:

  • 20 mg täglich.

Zur Behandlung von Geschwüren, die durch eine Infektion mit Helicobacter pylori verursacht werden und zur Vorbeugung eines erneuten Auftretens:

  • 20 mg zweimal täglich für eine Woche.

Zur Behandlung des Zollinger-Ellison-Syndrom:

  • 60 mg am Tag.

Zur Behandlung mit Omeprazol Heumann 20 mg bei Kindern lesen Sie die Anweisungen in der Packungsbeilage.

 

Welche Nebenwirkungen sind bekannt?

  • Häufige Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Durchfall, Bauchschmerzen, Verstopfung, Blähungen, Übelkeit oder Erbrechen.
  • Zu den gelegentliche Nebenwirkungen zählen Schwellung der Füße und Knöchel, Schläfrigkeit, Schlafstörungen, Schwindel, Kribbeln, Drehschwindel, Hautausschlag, Nesselsucht und juckende Haut, generelles Unwohlsein und Antriebsarmut, Knochenbrüche der Hüfte, des Handgelenks oder der Wirbelsäule.
Weitere Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sowie Beschwerden bei Überdosierung und weitere Patientenhinweise entnehmen Sie bitte dem Beipackzettel.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Weitere Packungsgrößen
Bei Sodbrennen
7 St HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG Artikelnr. 07516468
Verfügbarkeit:
Sofort lieferbar
Ihr Preis:
4,83 €4)
2,90 €*
- 40% 2)
loading...
Sofort lieferbar
Bewertungen
Bewertung abgeben Bitte beachten Sie, dass Sie angemeldet sein müssen, um eine Bewertung abgeben zu können.
Weitere Artikelinformationen:

Anwendungsbereiche

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn zusätzliche Beschwerden wie Gewichtsabnahme, Erbrechen, Bluterbrechen, dunkler Stuhl, Blut im Stuhl oder Schluckbeschwerden auftreten.
- Sodbrennen und saures Aufstoßen (leichte Form der Refluxkrankheit)

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als zwei Wochen anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden

Wie wird das Arzneimittel dosiert?

Wer?Einzeldosis?Gesamtdosis?Wann?

Erwachsene1 Kapsel1-mal täglichmorgens oder abends, vor der Mahlzeit

Allgemeine Dosierungsempfehlung:
Höchstdosis: Eine Dosis von 1 Kapsel pro Tag sollte nicht überschritten werden.
Patienten mit einer Leberfunktionsstörung: Sie müssen in Absprache mit Ihrem Arzt eventuell die Einzel- oder die Gesamtdosis reduzieren oder den Dosierungsabstand verlängern.

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Eingeschränkte Leberfunktion
- Geschwüre im Verdauungstrakt in der Vorgeschichte

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.
- Erwachsene ab 55 Jahren: Das Arzneimittel ist mit besonderer Vorsicht anzuwenden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
        - Übelkeit
        - Erbrechen
        - Durchfälle
        - Verstopfung
        - Blähungen
        - Bauchschmerzen
        - Infektionen im Magen-Darm-Trakt
- Geschmacksstörungen
- Kopfschmerzen
- Schwindel
- Müdigkeit
- Schlafstörungen
- Sehstörungen
        - Verschwommenes Sehen
        - Schleiersehen
        - Einschränkungen des Gesichtsfeldes
- Tinnitus (Ohrgeräusche)
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
        - Juckreiz
        - Hautausschlag
- Erhöhte Lichtempfindlichkeit der Haut
- Schwitzen
- Haarausfall
- Veränderung der Leberwerte
- Wassereinlagerungen (Ödeme), vor allem an den Beinen oder Armen
- Unwohlsein
- Magnesiummangel
- Knochenbruch

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten

Wichtige Hinweise and Aufbewahrung

Was sollten Sie beachten?
- Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
- Vermeiden Sie übermäßige UV-Strahlung, z.B. in Solarien oder bei ausgedehnten Sonnenbädern, weil die Haut während der Anwendung des Arzneimittels empfindlicher reagiert.
- Das Arzneimittel kann Symptome verschleiern, die auf eine schwerwiegende Erkrankung hindeuten. Lassen Sie deshalb länger anhaltende Beschwerden vor Einnahme des Arzneimittels von Ihrem Arzt abklären.
- Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Chinolingelb mit der E-Nummer E 104)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff hemmt die Ausschüttung von Magensäure aus den so genannten Belegzellen der Magenschleimhaut. Er blockiert dort eine bestimmte Stelle, die über einen Pumpmechanismus für die Freisetzung der Magensäure verantwortlich ist

Wirkstoff

Omeprazol20 mg

Zucker-Stärke-Pellets+

Saccharose121,7 mg

Maisstärke+

Natriumdodecylsulfat+

Dinatriumhydrogenphosphat+

Mannitol+

Hypromellose+

Macrogol 6000+

Talkum+

Polysorbat 80+

Titandioxid+

Methacrylsäure-Ethylacrylat Copolymer (1:1)+

Gelatine+

Chinolingelb+

Zurück Weiter

Pflichtangaben

Omeprazol Heumann 20 mg bei Sodbrennen magensaftresistente Hartkapseln

Wirkstoff: Omeprazol. Zur Anwendung bei Erwachsenen.
Anw.: Zur kurzzeitigen Behandlung von Refluxbeschwerden (z. B. Sodbrennen, Säurerückfluss).
Enthält Sucrose (Zucker).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Stand: 1/2017
Der Apotheker empfiehlt:

Schmerzen und Fieber

50 St HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG Artikelnr. 07728561
Verfügbarkeit:
Sofort lieferbar
Ihr Preis:
10,22 €4)
4,09 €*
- 60% 2)
loading...
Sofort lieferbar
Bei Migräne
2 St HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG Artikelnr. 09542263
Verfügbarkeit:
Sofort lieferbar
Ihr Preis:
8,28 €4)
4,97 €*
- 40% 2)
loading...
Sofort lieferbar
Schnupfen? ratiopharm!
15 ml ratiopharm GmbH Artikelnr. 00999848
Verfügbarkeit:
Sofort lieferbar
Ihr Preis:
5,54 €4)
2,56 €*
- 54% 2)
17,07 € pro 100 ml
loading...
Sofort lieferbar

Rezeptpflichtige Medikamente

Da bei rezeptpflichtigen Medikamenten das Originalrezept bei uns vorliegen muss, ist eine Bestellung über das Internet leider nicht möglich. Bitte senden Sie Ihr Rezept daher im Freiumschlag an:

Luitpold Apotheke
Postfach 1360
95148 Selbitz

Einen Freiumschlag können Sie   hier bestellen.

Aus Sicherheitsgründen erfolgt kein Versand von Medikamenten die der BTM-Verordnung unterliegen. Kühlpflichtige Medikamente versenden wir von Montag bis Donnerstag.

Nach Eingang und Prüfung des Rezeptes erhalten Sie Ihre Medikamente versandkostenfrei innerhalb von zwei bis drei Werktagen an Ihre angegebene Adresse zugesandt.

Preise für verschreibungspflichtige Arzneimittel

Die Preise für rezeptpflichtige Produkte unterliegen in Deutschland der sog. Preisspannenverordnung, d.h. dass die Preise gesetzlich vorgeschrieben sind und Rabatte nicht gewährt werden dürfen.

Zuzahlungen

Als deutsche Apotheke unterliegen wir deutschem Recht und müssen die gesetzlich vorgeschriebene Zuzahlung in voller Höhe berechnen.

Abrechnung mit den Krankenkassen / Krankenversicherern

  • Gesetzlich Versicherte
    Wir rechnen direkt mit Ihrer Krankenkasse ab. Sie erhalten eine Rechnung über die von Ihnen geleisteten Zuzahlungen, die Sie ggf. Ihrer Krankenkasse zur Beantragung einer Befreiung einreichen können.
  • Privat Versicherte
    Sie erhalten das Originalrezept und eine Kopie des Rezeptes gestempelt und unterschrieben von uns zurück. Eine Rechnung, die Sie bei Ihrem Versicherer einreichen können, liegt der Sendung bei.